karolinger.at

Juan Donoso Cortés
ÜBER DIE DIKTATUR
Drei Reden 1849/50

ISBN 3 85418 076 4
EUR 26,40 / CHF 46,50

"Ich scheue mich nicht, heute, als 60jähriger Mann, nach allen Erfahrungen mit Menschen und Büchern, mit Reden und Situationen, in aller Ruhe zu behaupten, daß die große Rede Donosos über die Diktatur vom 4. Januar 1849 die großartigste Rede der Weltliteratur ist, wobei ich weder für Perikles und Demosthenes, noch für Cicero oder Mirabeau oder Burke eine Ausnahme mache."
Carl Schmitt (Brief an Ernst Jünger vom 13. November 1947)

14. Mai 1956 - Da liegt das Buch von Carl Schmitt über Donoso Cortés, über den ich in den letzten Tagen einen Artikel für die Enzyklopädie geschrieben habe, erregt und erschrocken über diesen tiefen Pessimismus den Menschen gegenüber. Was Masaryk als großes Verdienst der Demokratie geschildert hatte: "Demokratie ist Diskussion", das erscheint hier verhöhnt und herabgezogen. Und das Schlimme ist, daß praktisch gesprochen er recht hat und alle Gegner der Demokratie, daß man mit Diskussion der Probleme nicht Herr werden kann, welche diese Zeit dem Menschen stellt, und das war das Berechtigte im Faschismus und bei Hitler. Gibt es keinen dritten Weg?
Diskussion ist doch etwas so Heiliges, brach nicht Gottes Stimme durch im Gespräch der Menschen, dürfen wir sie so verhöhnen? Und doch - praktisch gesehen - hat er recht. Und wo ist der Ausweg? Ich sehe keinen.
Schmuel Hugo Bergman, "Tagebücher & Briefe", 1948-1975