karolinger.at

Ezra Pound
MASCHINEN-KUNST UND ANDERE SCHRIFTEN
Das verlorene Denken der italienischen Jahre

Hsg. Maria Luisa Ardizzone
ca. 210 Seiten, zahlreiche Fotographien
ISBN 3 85418 113 2
EUR 26,-- / CHF 45,--

Im vorliegenden Band werden vor allem bisher unveröffentlichte oder seltene Schriften eines literarischen Giganten der Moderne, Ezra Pound (1885-1972), vorgelegt, Diese Essays und Skizzen, die von den späten 20er Jahren bis in die frühen 40er Jahren geschrieben wurden, gruppieren sich um die Themen: "Maschinen-Kunst [Machine Art]", "Wie man schreibt [How to write]", "Europäisches Paideuma [European Paideuma]" und "Pragmatische Ästhetik [Pragmatic Aestetics]" und sind typisch für Pounds Stil: heftig, aggressiv, exzentrisch und häufig kryptisch, um so mehr als viele der Aufsätze noch nicht für den Druck vorbereitet waren.

Die Aufsätze in diesem Band betreffen nicht nur ästhetische Anliegen Pounds: seine Kritik an der abendländischen Metaphysik, seine Begegnung mit der Maschine als neuem Kriterium der Schönheit, seine Beschäftigung mit der deutschen Bauhausbewegung und seine Suche nach einer angemessenen Art zu schreiben, die mehr von den Gesetzen der Mathematik als jenen der Grammatik bestimmt sein sollte. Sie dokumentieren die Spannweite von Pounds Polemik gegen die Abstraktionen des Modernismus, gegen Monismus und Monotheismus und zeigen den Umfang seines Kampfes gegen die fortwirkende aristotelische Metaphysik.

"Ardizzone bewegt sich mit Leichtigkeit zwischen den Schwierigkeiten der aristotelischen Metaphysik und dem komplexen Denken Pounds. Sie ist auch eine konsequente Forscherin und hat alle relevanten Notizen, Marginalien und Glossen gesammelt. Ihre Arbeit über Pound in seiner zentralen Periode wird für viele Jahre definitiv bleiben."
John Freccero, New York University